Donnerstag, 12. April 2018

Noch ein Tüllrock! (RUMS #13)

Meine lieben Blog-Leser,

Heute wieder einen RUMS-Beitrag für euch. Ich habe vor Ostern die Nähmaschine rausgeholt. Genäht habe ich wieder einmal einen Rock aus Tüll, wie ich es bereits hier und hier gemacht habe. Diesmal ist der Rock beige-golden.


Um den Rock nachzunähen, benötigt ihr 1,5 m Baumwollstoff (bei 1,4 m Breite), 3 Meter Tüll und ein 1 Meter breites Gummiband sowie natürlich eure Nähuntensilien.

Wie beim Tupfen-Tüllrock habe ich für den Unterrock einen Tellerrock als Grundlage genommen. Mein Rock wird 55 Zentimeter hoch.



Anders als bei meinen bisherigen Röcken gibt es nur eine Schicht Tüll. Diese ist dafür besonders weich und fällt sehr schön. Die Tüllbahn habe ich ein paar Zentimeter länger als den Unterrock abgemessen.



Hier ein paar Impressionen vom Annähen des gerafften Tüll an den Unterrock.



Anschließend wird das Bündchen angenäht und ein Gummi eingezogen.



Der letzte Schritt fehlt auf diesem Foto noch - der genähte Saum.


Und so sieht der Rock getragen aus! Hier bei der Geburtstagsfeier einer lieben Freundin.



Wie gefällt er euch? Ich freue mich auf euer Feedback!

♥ Viele Grüße von eurer Daniela ♥

Montag, 9. April 2018

Bastelarbeit: Gutschein-Geschenk

Meine lieben Blog-Leser,

heute habe ich eine kleine Bastelarbeit für euch. Eine liebe Freundin von mir hatte Geburtstag und ich wollte ihr einen Gutschein für eine geminsame Golf-Schnupperstunde schenken. Da der Umschlag an sich aber ein ziemlich lahmes Geschenk ist, musste ich mir noch was überlegen.


Mithilfe einer Kunststoffkugel, Kunstmoos und Kunstgras sowie einem Golfball und ein paar Blümchen konnte es losgehen. 


Das Gras habe ich der Kugelform angepasst.


Da das Gitter des "Kustrasens" nicht besonders ansehnlich ist, hab ich den unteren Teil der Kugel mit Kunstmoos ausgestopft.


Zur Deko gab es einen BMW-Golfball, da ich meine Freundin vor vielen Jahren bei meinem Praktikum bei BMW kennengelernt habe.


Zum Schluss habe ich mit viel Heißkleber die Dekoelemente auf dem Gras befestigt.


Bevor ich die Kugel geschlossen habe, musste ich den Inhalt noch so drehen, dass die Kugel im geschlossenen Zustand auch aufgehangen werden kann.


Ich freue mich sehr auf euer Feedback zu meiner Idee und wünsche euch einen guten Start in die Woche!

♥ Viele Grüße von eurer Daniela ♥

Donnerstag, 4. Januar 2018

Großer (Kosmetik-) Pinsel-Organizer (RUMS #12)

Meine lieben Blog-Leser,

da meine Make-up Liebe aktuell immer weiter anwächst, hat sich auch meine Pinselsammlung stetig vergrößert, sodass meine Pinseltasche aus dem August leider nicht mehr ausreicht und ich eine neue brauche. Heute möchte ich euch meine neue Pinseltasche vorstellen, die vom Design perfekt zu meiner Kosmetiktasche passt. Zu diesem Anlass mache ich auch mal wieder einen RUMS-Beitrag.
Die Stoffauswahl fiel somit wieder auf das rosegoldfarbene Kunstleder und meinen rosafarbenen Polka-Dot-Stoff. Futterseide habe ich diesmal nicht benötigt, aber ein kleines Stück Baumwollstoff für die Innenseite des Pinselfachs. Das Schnittmuster habe ich von der bezaubernden Pattydoo.

Zunächst müssen die Einzelteile den einzelnen Stoffen zugeordnet und ausgeschnitten werden. Wie ihr im weiteren Verlauf sehen könnt, habe ich sehr viele Teile aus dem Kunstleder gefertigt. Besonders die, die mit den Pinselhaaren in Berührung kommen, da dies abwaschbar ist. Das Außenteil habe ich zusätzlich mit leicht verstärkender sowie mit volumengebender Vliseline verstärkt.


Zunächst habe ich den Teil für die Pinselaufbewahrung fertiggestellt.

     



Im Anschluss habe ich die Tasche für das Zubehör fertiggestellt.

   

Alle Innenteile werden dann zusammengenäht...



...auf die Außenseite habe ich ein Band zum Binden der Pinseltasche befestigt...



...dann werden Außen- und Innenteil zusamengesteckt und vernäht. Hierbei darf die Wendeöffnung nicht vergessen werden!



Nach dem Umstülpen des Stoffes habe ich die Ränder knappkantig abgesteppt. So ist die Mappe schön flach, lässt sich gut falten und die Wendeöffnung ist fest veschlossen.



Nun haben meine wunderschönen Zoeva-Pinsel in rosegold endlich ein schönes Zuhause! :-)







Nun besitze ich ein aufeinander abgestimmtes Set aus Kosmetiktasche und Pinseltasche. Wie gefällt es euch? Ich freue mich auf eure Kommentare.




Ich hoffe, ihr hattet einen tollen Start in die erste Woche im Jahr 2018!

♥ Viele Grüße von eurer Daniela ♥

Sonntag, 31. Dezember 2017

Blauer Satinrock mit Kellerfalten

Meine lieben Blog-Leser,

über die Weihnachtszeit hatte ich frei und habe die Zeit zum Nähen genutzt. Heute möchte ich euch meinen neuen Rock zeigen, den ich mir genäht habe.


Inspiration waren diverse Shopping-Touren in der Vorweihnachtszeit, wo mir ein blauer Satinrock mit Kellerfalten nicht mehr aus dem Kopf ging! In den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester habe ich das gute Stück dann anprobiert und mir den Stoff in meinem Lieblings-Karstadt in der Stadt besorgt. 
Hier ein Selfie aus der Umkleidekabine mit meinem Lieblingsteil...


Den Start konnte ich kaum erwarten. Doch als ersten Schritt habe den Stoff gewaschen und am Abend danach mit dem Stoffzuschnitt begonnen. 


Wie bei meinem letzten Rock mit Kellerfalten habe ich mich wieder dem Schnittmuster von meinem Dirndl-Rock bedient. Diesmal reichten zwei Teile, da die Kellerfalten nicht so tief gelegt sind, wie bei meinen anderen Röcken und auf Vorder- und Rückseit nur drei Falten gelegt werden. Die Seiten bleiben "faltenfrei". :-D




Die zwei Einzelteile habe ich auf einer Seite wieder mit einer französischen Naht vernäht und im Anschluss die Falten mit einer Naht fixiert. Der nächste Schritt ist das Anbringen des Bündchens.





Da ich das Bündchen stückeln musste, habe ich bei der bereits vernähten Seite mit dem Stecken begonnen. Der Übergang ist mir diesmal wirklich gut gelungen.


Die zweite Seite sowie den Reißverschluss habe ich zum Schluss eingenäht. Da, wo der Reißverschluss später sitzen soll, habe ich Stoff lediglich mit groben Stichen fixiert. Das restliche Seitenteil ist ebenfalls mit einer französischen Naht zusammengenäht.

           
           

Die meiste Arbeit sind die letzten Schritte in Handarbeit. Nach dem Versäumen des Rockrandes habe ich mit einem Blindstich den Saum genäht.




Und so sieht das fertige Stück aus!




Leider ist der Rock durch den Schnitt etwas zu sehr ausgestellt. Sollte ich so einen Rock nochmals nähen, dann würde ich es einfach mit einem Stoffstreifen versuchen. Dennoch gefällt er mich ganz gut. Wie gefällt er euch?

Der Rock wird Teil meines diesjährigen Silvesteroutfits.


Ich wünsche euch einen wundervollen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!

♥ Viele Grüße von eurer Daniela ♥